Die Miserabeln - Vierter Band

ein Roman von Victor Hugo.

Sie können jedes Kapitel online im Volltext lesen.

Am Seitenende können Sie das gesamte eBook als PDF, AZW3 oder EPUB downloaden.

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VI. Anfang eines Räthsels.

Johann Valjean befand sich in einem sehr großen Garten von eigentümlichem Aussehen, in einem jener traurigen Gärten, die dazu gemacht zu […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VII. Fortsetzung des Räthsels.

Der Nachtwind hatte sich erhoben. Es mußte also zwischen ein und zwei Uhr früh sein. Die arme Cosette sagte nichts. Da […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VIII. Das Räthsel verdoppelt sich.

Das Kind hatte den Kopf auf einen Stein gelegt und war eingeschlafen.

Er setzte sich neben sie und begann sie […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IX. Der Mann mit der Schelle.

Er ging grade auf den Mann zu, welchen er in dem Garten bemerkte, nachdem er eine Rolle mit Geld, welche er […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VII. Nur die Karte nicht verlieren.

Als der Leichenwagen sich entfernt hatte, als der Geistliche und der Chorknabe wieder eingestiegen und fortgefahren waren, sah Fauchelevent, der seine […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VIII. Das Verhör.

Eine Stunde später, in ganz finsterer Nacht, erschienen zwei Männer und ein Kind vor Nr. 62 der kleinen Picpusstraße. Der ältere […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IX. Schluß.

Cosette bewahrte auch im Kloster ihr Schweigen.

Sie hielt sich natürlich für die Tochter Johann Valjeans. Uebrigens da sie nichts […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IV. Das Hin- und Hertappen der Flucht.

Um das Nachfolgende zu verstehen, muß man sich die Oertlichkeit deutlich machen, in welcher sich die erzählten Begebenheiten zutrugen: rechts fast […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

V. Das wäre bei Gasbeleuchtung unmöglich.

In diesem Augenblicke ließ sich ein dumpfes tactmäßiges Geräusch in einiger Entfernung hören. Johann Valjean wagte seinen Blick ein Wenig um […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

II. Fauchelevent vor einer Schwierigkeit.

Ein unruhiges und ernstes Aussehen zu haben, ist bei kritischen Gelegenheiten gewissen Charakteren und gewissen Ständen eigen, besonders Geistlichen und Klosterleuten. […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

III. Mutter Innocentia.

Nach Verlauf von etwa einer Viertelstunde kam die Priorin zurück und setzte sich wieder auf den Stuhl.

»Vater Fauvent …«

[…]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IV. Als ob Johann Valjean den Justin Castillejo gelesen hätte.

Große Schritte des Lahmen sind wie Liebesblicke des Einäugigen; sie kommen nicht schnell zum Ziele. Außerdem war Fauchelevent ganz perplex geworden, […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

V. Betrunkensein reicht nicht aus zur Unsterblichkeit.

Am anderen Tage, als die Sonne unterging, nahmen die wenigen Vorübergehenden auf dem Boulevard du Maine den Hut vor einem Leichenwagen, […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VI. Zwischen vier Brettern.

Wer lag in dem Sarge? man weiß es. Johann Valjean.

Er hatte sich eingerichtet, um darin leben zu können und […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

I. Abhandlung über die Art, wie man in ein Kloster hineinkommen kann.

In dieses Haus war Johann Valjean »vom Himmel gefallen,« wie Fauchelevent gesagt hatte. Der Engelsgesang, den er mitten in der Nacht […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IV. Beurtheilung der Existenzberechtigung des Klosters.

Menschen vereinigen sich und wohnen gemeinschaftlich mit einander. Nach welchem Recht? Nach dem Associationsrechte.

Sie schließen sich ein. Nach welchem […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

V. Das Gebet.

Sie beten.

Zu wem?

Zu Gott.

Was heißt das, zu Gott beten?

Beten heißt, durch den Gedanken […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VI. Der absolute Nutzen des Gebetes.

Alle Arten des Gebets sind gut, wenn sie nur aufrichtig sind. Selbst aus einem verkehrt in die Hand genommenen Buche kann […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VII. Beim Tadeln muß man vorsichtig sein.

Die Geschichte und die Philosophie haben Pflichten, welche ebenso unendlich wie einfach sind. Der Tadel gegen gewisse Persönlichkeiten, wie z. B. […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VIII. Glaube, Gesetz.

Wir tadeln die Kirche, wenn sie sich an Intriguen satt frißt, wir verachten das Geistliche, das nach dem Weltlichen giert, überall […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

III. Wo ein Plan von Paris aus dem Jahre 1727 zu sehen ist.

Nach dreihundert Schritten kam er an einen Punkt, wo das Gäßchen in zwei Straßen auslief, die eine nach der Linken, die […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IX. Ein Jahrhundert unter einem klösterlichen Busentuche.

In dem kleinen Kloster befand sich eine Nonne von hundert Jahren, die aus der Abtei von Fontevrault gekommen war. Vor der […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

II. Glücklicherweise trägt die Austerlitz-Brücke Wagen.

Für Johann Valjean war die Ungewißheit vorbei, glücklicher Weise dauerte sie noch für die vier Männer fort. Er benutzte ihr Zögern, […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

X. Ursprung der Ewigen Anbetung.

Der Orden der Ewigen Anbetung ist nicht sehr alt. Es sind seit seinem Entstehen noch nicht zweihundert Jahre verflossen.

Im […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

XI. Ende von Klein-Picpus.

Seit dem Beginn der Restauration verfiel das Kloster von Klein-Picpus; es unterlag dem allgemeinen Hinsterben des Klosterlebens, welches seit Ablauf des […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

I. Das Kloster als abstracter Begriff.

Dieses Buch ist ein Drama, in welchem das Unendliche die erste, der Mensch die zweite Rolle spielt.

Da dem so […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

II. Das Kloster als historische Thatsache.

Vom Gesichtspunkte der Geschichte, der Vernunft und der Wahrheit aus ist das Mönchthum verurtheilt.

Wenn die Klöster bei einer Nation […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

III. Unter welcher Bedingung man die Vergangenheit achten kann.

Das Mönchsthum, wie es in Spanien bestand und in Thibet noch besteht, ist eine Art Schwindsucht für die Civilisation. Es hält […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VII. Einige Silhouetten dieses Schattens.

Während der sechs Jahre, welche 1819 von 1825 trennen, war die Priorin von Klein-Picpus Fräulein von Blameur, die als Nonne Mutter […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VIII. Post corda lapides.

4

Nachdem wir von der geistigen Gestalt des Klosters eine Skizze gegeben, dürfte es nicht unnütz sein,, mit einigen Worten […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

II. Die Regel Martin Vergas.

Dieses Kloster, welches im Jahre 1824 schon seit vielen Jahren in der Picpus-Straße existirte, war eine Gemeinschaft von Bernhardinerinnen von der […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

III. Strenge.

Man hatte in der Regel zwei, oft auch vier Probejahre durch zu machen. Nur in seltenen Fällen war es gestattet, das […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

IV. Heiterkeit.

Nichts desto weniger haben die jungen Mädchen dieses ernste Haus auch mit reizenden Erinnerungen erfüllt.

Zu gewissen Stunden blitzte die […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

V. Zerstreuungen.

Ueber der Thür des Refectoriums stand mit großen schwarzen Buchstaben das so genannte »weiße Vater Unser«, ein Gebet, welches die Kraft […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

VI. Das kleine Kloster.

Innerhalb der Grenzmauern von Klein-Picpus standen drei ganz von einander verschiedene Gebäude: das große Kloster, wo die Nonnen, das Pensionat, wo […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

I. Strategische Zickzacks.

Es ist hier eine Bemerkung nöthig.

Seit vielen Jahren schon ist der Verfasser dieses Buches, der leider jetzt gezwungen ist, […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

X. Wie es gekommen, daß Javert nichts gefunden.

Als Johann Valjean in der Nacht des Tages, an welchem Javert ihn am Sterbebett Fantines verhaftet hatte, aus dem städtischen Gefängniß […]

  • Die Miserabeln. Vierter Band - Victor Hugo

I. Kleine Picpus-Straße Nr. 62.

Das Einfahrtsthor der Nr. 62 in der kleinen Picpusstraße war vor fünfzig Jahren ein Thor, wie jedes andere. Es stand in […]

EPUB

Download als ePub

 

Downloaden sie das eBook als EPUB. Geeignet für alle SmartPhones, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit EPUB zurechtkommen.

PDF

Download als PDF

 

Downloaden sie das eBook als PDF.
Geeignet für alle PC, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit PDF zurechtkommen.

AZW3

Download als AZW

 

Downloaden sie das eBook als AZW3.
Geeignet für alle Kindle-Lesegeräte, die mit AZW3 zurechtkommen.