Überfallkommando

von Edgar Wallace.
Sie können jedes Kapitel online im Volltext lesen.

Auf dieser Seite können Sie das gesamte Buch als PDF, AZW3 (für Kindle) oder EPUB downloaden.

Download des eBooks als EPUB, AZW3 (für Kindle) und PDF am Seitenende.

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 7
 

Sie ging zur Garage hinunter, drehte das Licht an und prüfte, ob noch genügend Benzin im Tank war, bevor sie das äußere Tor öffnete […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 8
 

Mark McGill ging in seinem Wohnzimmer auf und ab. Alle paar Minuten sah er nach der Uhr, die jetzt zwei zeigte. Von Ann war […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 9
 

Um McGill gerecht zu werden, muß gesagt werden, daß er sich bemühte, die Gefahr, in der Ann so oft schwebte, auf ein Mindestmaß zu […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 5
 

Mark McGill war wie gelähmt. Er konnte sich weder rühren, noch konnte er sprechen. Aber schließlich löste sich die Starre.

 

»Was, Sie haben ihn gesehen […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 6
 

Er wollte ihr gerade antworten, als das Telefon in seinem Schlafzimmer klingelte. Er hatte außer einem Haustelefon zwei Apparate in der Wohnung, die sich […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 3
 

Mark schloß das Fenster, trat zurück und drehte das Licht wieder an. Mit einem scharfen Blick musterte er das Zimmer, verkorkte schnell das Tintenfaß […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 4
 

Während der Fahrt zur Stadt stellte Bradley seine Fragen klug und geschickt, und Ann Perryman wußte wohl kaum, daß sie einem Kreuzverhör unterworfen war.

 

Am […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 2
 

In Lady’s Stairs gab es kein Telefon. Li Yoseph war ein sparsamer Mann, der niemals unnötig Geld ausgab. Lange nachdem seine Besucher das Haus […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 20
 

Mark hörte Sedeman zu, ohne sich scheinbar im mindesten darüber aufzuregen. Sein gleichgültiges Gesicht hätte niemand verraten können, welchen mörderischen Haß er gegen diesen […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 21
 

Ann Perryman konnte mit ihrer letzten Kraft gerade noch das Haus erreichen. Als sie ihre Tür verschlossen und verriegelt hatte, sank sie erschöpft in […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 22
 

Ann war sehr erstaunt, als Mark am nächsten Morgen bei ihr anrief und fragte, ob er zu ihr hinüberkommen dürfe, aber sie blieb merkwürdig […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 23
 

Lady’s Stairs stand plötzlich im Mittelpunkt des Interesses für alle Nachbarn. Der alte Li Yoseph war zurückgekommen. Mrs. Shiffan hatte ihn spät abends gesehen […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 24
 

Mark McGill atmete tief. Die Spannung in seinen Zügen ließ nach, aber er war noch nicht fähig zu sprechen. Er lehnte sich an den […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 25
 

Mark McGill hatte sein Vermögen bei vier Banken deponiert; von dreien hob er nun sein Geld bis auf einen verschwindend kleinen Rest ab. Das […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 18
 

Am nächsten Morgen klingelte Anns Telefon.

 

»Kommen Sie doch bitte zu mir herüber.« Mark war am Apparat.

 

Sie legte den Hörer auf und kleidete sich erst […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 19
 

Das Versorgungsheim oder das ›Heim für verlorene Seelen‹, wie Bradley es ironisch nannte, diente seiner Bestimmung nicht mehr. Als Tiser von Bristol zurückkam, fand […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 14
 

McGill hatte das Licht in dem Wohnzimmer ausgeschaltet und wollte eben zu Bett gehen, da klingelte plötzlich das Telefon. Als er die zitternde Stimme […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 15
 

Mark McGill verfügte über noch mächtigere Hilfsmittel als über Tiser und seine Herberge. Der plumpe Überfall auf Bradley war noch die geringste Folge von […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 16
 

In der Umgebung von Lady’s Stairs verbreitete sich das Gerücht mit Windeseile. Li Yoseph war zurückgekommen!

 

Jedermann wußte nun, warum die Nachforschungen nach ihm eingestellt […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 17
 

Ann Perryman hatte nicht zum erstenmal Briefe für Mark geschrieben. Er haßte die Arbeit, konnte aber eine Stenotypistin nicht anstellen.

 

Ann hatte sich während ihrer […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 1
 

Zwischen dem Kanal und dem Fluß dehnte sich ein sumpfiges Feld aus. Lady’s Stairs, ein sonderbares altes Holzhaus, das sich auf Pfählen erhob, schaute […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 10
 

Bradley ging zur Garage zurück, in der Ann Perrymans Wagen untergestellt war. Er entließ seine Leute, nachdem das Auto in den Hof gebracht worden […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 11
 

McGill und Ann Perryman fuhren schweigend nach Hause. Ann sah bleich aus und sprach während der Fahrt kein Wort, obgleich Mark verschiedene Versuche machte, […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 12
 

Manchmal lud Mr. Tiser einige bevorzugte Bewohner des Versorgungsheims in sein Privatzimmer ein, das ihm zu gleicher Zeit auch als Schlafzimmer diente. Der Raum […]

  • Edgar Wallace - Überfallkommando

 
Kapitel 13
 

Mark McGill ging in seinem großen Wohnzimmer auf und ab und blieb zuweilen stehen, um auf den düsteren Platz hinunterzuschauen. Auf dem Tisch lagen […]

EPUB

Download als ePub

 

Downloaden sie das eBook als EPUB. Geeignet für alle SmartPhones, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit EPUB zurechtkommen.

PDF

Download als PDF

 

Downloaden sie das eBook als PDF.
Geeignet für alle PC, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit PDF zurechtkommen.

AZW3

Download als AZW

 

Downloaden sie das eBook als AZW3.
Geeignet für alle Kindle-Lesegeräte, die mit AZW3 zurechtkommen.