Die Schuld des anderen

von Edgar Wallace.
Sie können jedes Kapitel online im Volltext lesen.

Auf dieser Seite können Sie das gesamte Buch als PDF, AZW3 (für Kindle) oder EPUB downloaden.

Download des eBooks als EPUB, AZW3 (für Kindle) und PDF am Seitenende.

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
8
 

Helder klingelte, und die junge Dame, die gerade einen Artikel ins Englische übersetzte, unterbrach ein wenig ungehalten ihre Arbeit und ging in sein Büro. Er […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
9
 

›John B. Wanager, ein Sprecher des Finanzministeriums, teilt mit, daß falsche Banknoten im Wert von zwanzig Millionen Dollar im Umlauf sind. Diese Nachricht hat größte […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
10
 

Es war neun Uhr abends, die Dämmerung legte sich langsam über das Häusergewirr Londons, als ein schlanker Mann eilig durch die Little Painter Street schritt. […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
5
 

Cornelius Helder war ein widerspruchsvoller Charakter, und Gold liebte solche Leute nicht. »Ein Mann muß einen festen Standpunkt haben«, sagte er, »sonst kann man ihn […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
6
 

Gold starrte Bell einen Augenblick lang fassungslos an.

 

»Was ist denn los?« fragte Bell verwundert.

 

»Nichts«, entgegnete Gold kurz, drehte sich um und verließ den Raum, ohne […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
7
 

Comstock Bell bewohnte ein Haus am Cadogan Square. Die Einrichtung seiner Wohnung zeugte von feinem künstlerischem Geschmack. Eine Reihe von Gemälden moderner Meister bewies sein […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
3
 

Wentworth betrat an diesem Abend um elf Uhr die Victoria-Station und löste eine Fahrkarte nach Peckham Rye.

 

Er steckte sich eine Zigarre an, ging langsam den […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
21
 

Auf einer verlassenen Strecke der Cambridge Road mußte Helder die Geschwindigkeit seines Wagens abbremsen. Vor sich auf der Straße sah er ein Auto, das offensichtlich […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
22
 

In der Kabine der ›Seabreaker‹ lag Verity Bell. Sie fühlte sich noch sehr schwach, lächelte aber zufrieden, als sie die Augen aufschlug. Comstock saß neben […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
23
 

Mrs. Verity Bell saß auf der breiten, sonnenüberfluteten Terrasse des Hotels ›Cecil‹ beim Frühstück. Vor ihr lag Gibraltar, ein großer grauer Felsblock, links zog sich […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
4
 

Für Verity Maple bedeutete die Christal Palace Road das traurige Erwachen aus einem schönen Traum. Es war ihr seither immer gut gegangen, obwohl ihre Mutter […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
18
 

Ein Taxi brachte Helder zum ›Post Journal‹. Der Chefredakteur war gerade nicht da, dafür konnte er aber mit Jackson sprechen.

 

Der Journalist begrüßte ihn lächelnd und […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
19
 

Helder kehrte nach London zurück. In seinem Kopf wirbelten die Gedanken durcheinander. Es wurde ihm jetzt manches klar. Comstock Bell und Willets waren also ein […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
20
 

Gold rief die Polizisten zurück, die Helder verfolgen wollten. Er war sich durchaus dessen bewußt, daß er das Gebäude hätte umstellen lassen sollen, doch hatte […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
16
 

Der Kassierer von Cooks Reisebüro an der Place de l’Opera in Paris hatte wie immer einen arbeitsreichen Tag. Gerade wurden ihm von einem Kunden fünf […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
17
 

Von Cambridge führen drei Verbindungsstraßen nach Waltham Cross: eine Autostraße erster Ordnung, der kürzeste Weg, eine Straße zweiter Ordnung, die den Reisenden über Newmarket führt, […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
2
 

Jetzt sah er unten in der Menge auch Comstock Bell und behielt ihn im Auge, denn er interessierte sich zur Zeit sehr für diesen jungen […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
11
 

Comstock Bell legte die Zeitung hin, in der er gelesen hatte, und nahm einen Brief vom Tisch, der von Mrs. Granger Collak aus Neapel angekommen […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
12
 

Im Leben jedes Durchschnittsmenschen gibt es Monate und Jahre, in denen das Leben gleichmäßig dahinfließt. Aber dann kommen ganz unerwartete Tage, in denen sieh Schicksalsschläge […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
13
 

»Haben Sie das gesehen?« fragte Helder atemlos. Er schien durch diese Entdeckung tief betroffen zu sein. Auch Golds Atem ging schneller, und kalter Schweiß trat […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
14
 

Wentworth Gold kehrte Ende Mai nach England zurück. Er hatte seine Angelegenheiten aufs beste geordnet; seine Vorgesetzten sahen jetzt endlich ein, wie schwierig seine Aufgabe […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
15
 

Der Raum war groß und langgestreckt. Früher hatte eine Möbeltischlerei ihre Werkstatt darin untergebracht, doch jetzt saßen an kleinen Tischen und Pulten Leute, die im […]

  • Die Schuld des Anderen - Edgar Wallace

 
1
 

Monsieur Trebolino, der Chef der französischen Kriminalpolizei, saß in seinem Büro und tat genau das, was von ihm erwartet wurde – er dachte nach. Den […]

EPUB

Download als ePub

 

Downloaden sie das eBook als EPUB. Geeignet für alle SmartPhones, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit EPUB zurechtkommen.

PDF

Download als PDF

 

Downloaden sie das eBook als PDF.
Geeignet für alle PC, Tablets und sonst. Lesegeräte, die mit PDF zurechtkommen.

AZW3

Download als AZW

 

Downloaden sie das eBook als AZW3.
Geeignet für alle Kindle-Lesegeräte, die mit AZW3 zurechtkommen.