Philosophie Wörterbuch

Zirkel

circulus vitiosus

Als circulus vitiosus (auch: Zirkelschluß, Kreisschluß, Teufelskreis, circulus in probando) bezeichnet man einen logischen Fehlschluß, der durch eine Verletzung des Satzes vom zureichenden Grunde hervorgerufen wird.

Eine These wird bei diesem Schluss aus Argumenten abgeleitet, die ihrerseits aus derselben These gefolgert werden.

Zirkmitt

Mittelbarer Zirkel

Form der Zirkularität in einer Definition.

Im mittelbaren Zirkel kommt das Definiendum im Definiens nicht direkt vor. Der mittelbare Zirkel bedarf damit der Analyse mehrerer (zumindest zweier) Definitionen.

Zirkula

Zirkularität in der Definition

Ganz allgemein gesprochen besteht die Zirkularität einer Definition (lat.: circulus in definiendo) darin, dass man einen Ausdruck mit Hilfe desselben Ausdrucks definiert.

Der Zirkel in einer Definition hat zur Folge, dass sie den Sin eines bestimmten Terminus zu erläutern, nicht erfüllt, denn sie erklärt diesen Terminus durch diesen Terminus selbst.

Man unterscheidet unmittelbare Zirkel und mittelbare Zirkel.

Die Zirkularität ist ein Spezialfall der Definition des Unbekannten durch Unbekanntes.

Zirkunm

Unmittelbarer Zirkel

Form der Zirkularität in einer Definition. Im unmittelbaren Zirkel kommt das Definiendum im Definiens direkt vor. (Beispiel: Ein Quadrat ist ein quadratisches Viereck.)

Im Extremfall sind Definiendum und Definiens gleich. (Beispiel: Ein Kreis ist ein Kreis.) In diesem Fall spricht man von einer Tautologie in der Definition.

Zivilis

Zivilisation

Als Zivilisation (lat. cives = Bürger)] bezeichnet man die Gesamtheit der technisch-kulturellen Einrichtungen. Mitunter wird auch ein geschichtlicher Zeitabschnitt als Zivilisation bezeichnet.

Nach Tolstoj ist die Zivilisation von Übel. Sie bringt nur Elend. Er fordert u. a. Zurück zur Natur, zur einfachen bäurischen Lebensweise und Arbeit, weg mit allen Genüssen der Kultur, mit allem Gesetzeszwange und mit dem Staat.

In seinem Hauptwerk Der Untergang des Abendlandes beschreibt Spengler die Geschichte als einen Prozeß aus voneinander unabhängigen Kulturen, die jeweils einen zyklischen Verlauf nehmen. Die jeweils letzte Entwicklungsstufe, die Verfallszeit, nennt Spengler Zivilisation. Ihre Kennzeichen sind Dekadenz und Eklektizismus im künstlerischen Ausdruck, Nüchternheit und Skeptizismus. Sie zeigt sie sich in der Existenz von Großstädten.


Zombie

Zombie Twin (modales Argument)

Das Zombie Twin ist in einigen Gedankenexperimenten der Philosophie des Geistes ein menschliches Wesen, das sich wie Menschen verhält, ihren funktionalen Aufbau teilt (einschließ des neurophysiologischen Aufbaus), aber kein Bewußtsein hat.

Das Zombie Twin gilt als Argument dafür, dass sich das Bewußtsein nicht vollständig auf physikalisches zurückführen lässt. Man nennt dieses Argument auch das modale Argument (modal argument).

Zornlemm

Zornsches Lemma

Das Zornsche Lemma ist ein zum Auswahlaxiom äquivalenter Satz der Mengenlehre und der Logik der auf Zorn zurückgeht. Ist G = (G, &;) eine teilweise geordnete Menge, in der jede nichtleere Kette K nach oben beschränkt ist, so gibt es in G maximale Elemente. Eine Kette K ist dabei eine durch &; totalgeordnete Teilmenge von G, und diese heißt nach oben beschränkt, wenn ein a &; G existiert mit x &; a für alle a &; K. Allgemein gibt es zu jedem a0 &; G ein maximales Element m mit m &; a0.

Yoga

Yoga

Yoga (sanskrit: Anschauung, Einspannung, Vereinigung) nennt man in der indischen Philosophie ein Theorie oder Praxis der Konzentration und Meditation, um die höchste Einsicht und die Erlösung zu erreichen.

Der Zweck der Anspannung ist es, sich von dem störenden Einfluß der Außenwelt zu befreien.

Seit der vedischen Zeit sind verschiedene Systeme und Methoden des Yoga bei Buddhisten, Jainas und Brahamanen entwickelt worden.

Zahl

Zahl

Der Begriff Zahl ist ein mathematischer Begriff.

Zahlen entstehen zunächst durch Abzählen. Man unterscheidet:

  • rationale Zahlen: hierzu gehören alle positiven und negativen ganzen Zahlen (zum Beispiel + 1, + 3, -2, -9 usw.) und Brüche (zum Beispiel 1/5, 7/4);
  • irrationale Zahlen: hierzu gehören unendliche nichtperiodische Dezimalbrüche und transzendente Zahlen
  • imaginäre (unwirkliche) Zahlen mit der Einheit i = -1;
  • komplexe Zahlen, die sich aus einem reellen und einem imaginären Teil zusammensetzen (zum Beispiel 2 + 3 * i).


Zeich H

Hamiltonsche Zeichen

Hamiltonsche Zeichen nennt man keilförmige Zeichen, mit deren Hilfe William Hamilton symbolisch Urteile darstellte, die in einem syllogistischen Schluss auftreten.

Hamilton benutzte das Zeichen

C M

für alle C sind einige M und

C M

für nicht alle C sind M, wobei der senkrechte Strich für die Negation steht.